Fälligkeit des Lohns

Unter diesem Titel wir ausschliesslich die Fälligkeit des Geldlohnes behandelt. Die Hauptthemen lassen sich unterscheiden in:

  • Lohn-Fälligkeit im ungekündigten Arbeitsverhältnis
  • Lohn-Fälligkeit im gekündigten Arbeitsverhältnis

Lohn-Fälligkeit im ungekündigten Arbeitsverhältnis

Für das in Ausübung befindliche Arbeitsverhältnis ist in OR 323 Abs. 1 vorgesehen, dass der Arbeitnehmer – vorbehältlich anderer verabredeter Termine oder kürzerer Fristen – der Lohn Ende Monats auszurichten ist.

Gemäss OR 323b Abs. 1 ist der Geldlohn, sofern und soweit nichts anderes verabredet ist, in Landeswährung auszurichten

Literatur

  • MORF ROGER PETER, Lohn und besondere Vergütungsformen im privatrechtlichen Arbeitsverhältnis. Diss. Bern 2011, S. 185 ff., Rz 412 ff.
  • STREIFF ULLIN / VON KAENEL ADRIAN / RUDOLF ROGER, Arbeitsvertrag, 7. Auflage, Zürich 2012, N 2 zu OR 323

Lohn-Fälligkeit im gekündigten Arbeitsverhältnis

Gemäss OR 339 Abs. 1 werden mit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses sämtliche Forderungen aus dem Arbeitsvertrag fällig:

  • Grundsatz
    • Lohnforderungen
    • Anteil 13. Monatslohn
    • Pro rata-temporis – aufgrund Betriebsübung – geschuldete Gratifikation
    • Ferienentschädigungen (OR 329d Abs. 1)
    • Auslagenersatz / Spesenersatz (OR 327a)
    • Lohnnachgenuss (OR 338 Abs. 2)
    • Abgangsentschädigung (OR 339b f.; ev. spätere Fälligkeit aufgrund von OR 339c Abs. 4)
  • Ausnahmen
    • Sonderregelungen für die Provision und den Anteil am Geschäftsergebnis
    • Fälligkeit einer Provision
      • OR 339 Abs. 2
    • Fälligkeit des Anteils am Geschäftsergebnis
      • OR 339 Abs. 3 i.V.m. OR 323 Abs. 3

Literatur

  • MORF ROGER PETER, Lohn und besondere Vergütungsformen im privatrechtlichen Arbeitsverhältnis. Diss. Bern 2011, S. 188 f., Rz 420 ff.
  • STREIFF ULLIN / VON KAENEL ADRIAN / RUDOLF ROGER, Arbeitsvertrag, 7. Auflage, Zürich 2012, N 9 zu OR 339

Drucken / Weiterempfehlen: