Variabler Lohn

Einleitung

Der Variable Lohn umfasst erfolgsabhängige Bezüge.

Beispiel

  • Entlöhnung nach Performance in Bezug auf die vereinbarten Erfolgskriterien und Zielvorgaben

System des Variablen Lohns

  • Bestimmung des Variablen Lohns aufgrund des Erfolgs von
    • Unternehmenserfolg (und/oder)
    • Erfolg des vom geleiteten Unternehmensbereichs (und/oder)
    • Individuelle Leistung des (Kader-)Arbeitnehmers
  • Festlegung
    • durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer
      • Kriterien / Schlüsselfaktoren
      • Zielvereinbarung
    • aufgrund der zielten Ergebnisse
  • Arten der Variablen Entlöhnung:
    • Vorauszahlung
      • Bezahlung eines Teils des Variablen Lohns im Voraus
    • Short Term-Incentive
      • Sofortige Auszahlung eines Teils des Variablen Lohns auf Stufe Zielbewertung der Unternehmung
    • Long-Term-Incentive
      • Rückstellung eines Teils des Variablen Lohns
    • Mitarbeiterbeteiligung (Optionsplan / Aktienplan)
      • Recht auf den Erwerb von Optionen und/oder Aktien der Arbeitgeberin aus den zurückgestellten Mitteln des Variablen Lohns
    • Performance Share Plan
      • Höhe der Variablen Lohns bestimmt sich nach der (Börsen-)Entwicklung der Aktienkurse der Arbeitgeberin
    • Performance Unit Plan
      • wie Performance Share Plan, mit dem Unterschied, dass anstelle von Aktien sog. Beteiligungseinheiten oder Units zur Verfügung gestellt werden (Prüfung Steuerfolgen notwendig [keine Anwendung der Mitarbeiterbeteiligungs-Besteuerung?])
    • Deferred Compensation Plan
      • Plan, wonach ein Teil des Variablen Gehalts soft und der Rest periodisch – indexiert nach bestimmten Erfolgsfaktoren – ausbezahlt wird
    • Stock Appreciation Right Plan
      • Partizipation am Wertzuwachs auf einer bestimmten Anzahl Aktien und zu einem zu bestimmenden Zeitpunkt (Prüfung Steuerfolgen notwendig [keine Anwendung der Mitarbeiterbeteiligungs-Besteuerung])
  • Ziele:
    • Motivation / Verhaltensbeeinflussung
    • Gehalt nach Leistung auf der Erfüllung spezifischer Zielsetzungsvorgaben
    • Erfolgs- und / oder Leistungsanreiz
    • Identifikation mit dem Unternehmen

Weiterführende Informationen

» Bonus / Bonus-Recht

» Mitarbeiterbeteiligungen

» Phantom Stocks und Stock Appreciation Rights

Berechnungsarten

  • Festlegung der Beteiligungsfelder, deren Ergebnisse bei der Erfolgsberechnung zu berücksichtigen
    • Gesamtunternehmen
      • ROI / Residual Income
      • Gewinn / Cash flow
      • Kurzfristige vs. Langfristige Bezugsgrössen
      • Quantitative vs. Qualitative Bezugsgrössen
      • Projekt- vs. Aufgabenorientierte Bezugsgrössen
      • Cost Centers
      • Revenue Centers
      • Discretionary Expense Centers
      • Profit Centers
      • Investment Centers
  • Prozessablauf
    • Zielvereinbarung
    • Zielbewertung
    • Bewertungszeitraum (jährlich oder mehrjährig)
    • Ausschüttungszeitpunkt
  • Abklärung Gesamtbetrag (unter Berücksichtigung einer ev. Obergrenze) oder Festlegung Gesamtbetrag (Pool)
  • Vollzug gemäss Verteilungsmodus

Besondere Bestimmungen

  • Beachtung der Problematik der Zurechnung eines bestimmten Teils des Variablen Lohns zum Fixlohn (analog der Gerichtspraxis beim Bonus), was zu einem Auseinanderfallen von Lohnberechnungsmodell und Lohnanspruch bei gerichtlicher Geltendmachung führen kann
  • Grenze
    • Arbeitnehmer hat bzw. darf nicht das Unternehmer-Risiko des Arbeitgebers übernehmen bzw. tragen
    • Mindestlohn in Form eines Zeitlohns

Weiterführende Informationen

» Bonuszurechnung an Lohn

» Bonus: Akzessorietäts-Erfordernis

Drucken / Weiterempfehlen: